Gögginger Kunststoffe gehen in alle Welt

"..... Und bei "VEMA" will man weiter expandieren: ..... "Damit werden wir uns mehr als verdoppeln - sowohl was die Werksfläche anbelangt, als auch bezüglich der Zahl der Mitarbeiter", berichtet Werner Veser, der gemeinsam mit Josef Macho die Geschäfte bei "VEMA" führt.
Ganz bewusst habe man sich für den Erhalt am Standort Göggingen entschieden. Der Grund: So perfekt ausgebildete und fleißige Mitarbeiter finde man im Ausland nicht leicht. "D´Leit schaffet hier wirklich no was", sagt Veser. Dafür nimmt er als Geschäftsführer die weiten Reisen zum Zwecke der Kundenbetreuung in Kauf. "Die sind doch sowieso in alle Welt verstreut." In der Tat: Ob Schweden, Mexiko, die USA, Malaysia oder Tschechien - von Göggingen wird die gesamte Welt beliefert.
Zu den Kunden gehören die Automobilindustrie (Volvo, BMW, DaimlerChrysler), die Fotografie- und Entwicklungsindustrie, die Haushaltswaren- (Bosch) und Möbelindustrie, die Messmittelindustrie sowie Sanitärhersteller (unter anderem Geberit in Pfullendorf).

..... Wirtschaftlich mag Werner Veser sich nicht beklagen. Entgegen dem Branchentrend konnte sich das Gögginger Unternehmen bis dato gegen Umsatzrückgänge stemmen. Sorgen bereitet Herrn Veser dagegen eher der stetig vorhandene Mangel an Facharbeitern. Und die, die sich bewerben, sind oft nicht ausreichend qualifiziert. Ausgebildet wird bei "VEMA" daher auch: Drei Lehrlinge sind derzeit eingestellt."

Schwäbische Zeitung
November 2004

[zurück]